Im Fokus: Der Kampf um Afrin

Mit Beginn der Militäroffensive der Türkei in der syrischen Region Afrin haben Anhänger der PKK am Wochenende des 20./21. Januar 2018 eine Protestreihe gegen die militärische Intervention gestartet.

Bereits nach den ersten Ankündigungen einer solchen militärischen Intervention in Afrin hat das "Demokratische Gesellschaftszentrum der Kurdinnen in Deutschland e.V." (NAV-DEM) zu Protesten gegen das Vorgehen des türkischen Militärs aufgerufen. Zeitgleich kam es durch den "Gesellschaftskongress demokratischer Menschen in Kurdistan in Europa" (KCDK-E) zur Ankündigung europaweiter Proteste.
 

Bei Afrin handelt es sich um einen von drei Kantonen im nordsyrischen Kurdengebiet, die von der PKKSchwesterorganisation "Partei der Demokratischen Union" (PYD) und deren Miliz, den "Volksverteidigungseinheiten" (YPG), im Wesentlichen dominiert wurden. Afrin war also ein symbolträchtiges Aushängeschild für die von der PKK angestrebte kurdische Autonomie in Nordsyrien.