01.09.2021

Hamm: Thomas Kubera wird neuer Polizeipräsident

Minister Reul: „Angefangen als Polizeiwachtmeister hat er in über 40 Dienstjahren fast alle Ebenen der Polizei selbst durchlaufen und erlebt.“

Thomas Kubera wird am 1. Oktober 2021 neuer Polizeipräsident in Hamm. Das hat das Landeskabinett am Dienstag (31. August) auf Vorschlag von Innenminister Herbert Reul beschlossen. „Thomas Kubera hat Polizei von der Pike auf gelernt. Angefangen als Polizeiwachtmeister hat er in über 40 Dienstjahren fast alle Ebenen der Polizei selbst durchlaufen und erlebt. Mit seiner herausragenden Einsatz- und Führungserfahrung wird er sowohl für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für die Hammer Bürger ein hervorragender Polizeipräsident sein“, sagte Reul.

Thomas Kubera ist 59 Jahre alt und seit 1978 Polizist. Zuletzt war er stellvertretender Leiter des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) und leitete dort die Abteilung 3 für „Fortbildung/Management/Technik, Gesundheitsmanagement und Psychosoziale Unterstützung“.

„Als Kind des Ruhrgebiets freue ich mich sehr auf die anstehenden Aufgaben und die Menschen in Hamm. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meiner Behörde sowie mit allen Partnern im Sicherheitsnetzwerk möchte ich die Sicherheit und Ordnung in der Stadt an der Lippe gewährleisten und fortentwickeln. Dabei sind mir die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Orientierung an den Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger Hamms ein wesentliches Anliegen“, so Kubera.    

Der gebürtige Dortmunder begann seine berufliche Karriere mit der Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst. Danach war er zunächst Streifenbeamter bei der Schutzpolizei in Köln und Bielefeld. Nach dem Aufstieg in den gehobenen Dienst im Jahr 1987 war er Wachdienstführer und Dienstgruppenleiter bei der Schutzpolizei Paderborn, danach Fachlehrer beim heutigen Bildungszentrum des LAFP in Schloß Holte-Stukenbrock und später Sachbearbeiter im Ständigen Stab für herausragende Einsatzlagen beim Polizeipräsidium Bielefeld.

Nach dem Studium für den höheren Polizeivollzugsdienst leitete er ab 1995 zunächst den Staatsschutz für Ostwestfalen-Lippe und ab 1998 die Polizeiinspektion Ost beim Polizeipräsidium Bielefeld. Ab 2007 folgten Tätigkeiten als Leiter der Direktion für Einsatz und Gefahrenabwehr beim Landrat Gütersloh und als Leiter der Abteilung Gefahrenabwehr und Strafverfolgung bei der Kreispolizeibehörde Herford. Von 2011 bis 2015 war er Fachgebietsleiter für „Grundlagen der polizeilichen Einsatzlehre und Zeitlagen“ an der Deutschen Hochschule der Polizei.

Thomas Kubera leitete die vom Innenministerium beauftragte Sonderinspektion beim Polizeipräsidium Essen zur Aufarbeitung rechtsextremistischer Tendenzen. Zudem leitete er diverse Arbeitsgruppen auf Landes- und Bundesebene und war Mitglied der Vorschriftenkommission des Arbeitskreises II „Innere Sicherheit“ der Innenministerkonferenz. Zuletzt hat er mit einer Landesarbeitsgruppe das Behördliche Gesundheitsmanagement der Polizei in Nordrhein-Westfalen neu konzipiert und maßgeblich an einer neuen Führungsstrategie für die Polizei NRW mitgearbeitet.

Ein Foto von Thomas Kubera ist im Netz unter https://www.im.nrw/mediathek abrufbar.