Junge Leute im Seminar
© contrastwerkstatt-fotolia.com

Qualifizierung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Grundsätzliches

  • Die Qualifizierungsmaßnahme wird angeboten, wenn entsprechender Bedarf von Landesbehörden angemeldet wird. Das Ministerium des Innern führt dazu regelmäßig Bedarfsabfragen durch.
  • Das Qualifizierungsangebot steht allen Regierungsbeschäftigten der allgemeinen Landesverwaltung NRW offen.
  • Geregelt ist die Qualifizierungsmaßnahme in einem Runderlass des Innenministeriums des Landes NRW.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen erwerben, die sie befähigen, Mitarbeiterfunktionen auf der Funktionsebene der/des Verwaltungsfachangestellten wahrzunehmen.

Voraussetzungen

•    Unbefristete Beschäftigung im Landesdienst
•    Mindestens fünfjährige Tätigkeit im Verwaltungsdienst des Landes NRW
•    Anrechenbarkeit von Zeiten einer verwaltungsnahen Ausbildung im Landesdienst
•    Erfolgreiche Teilnahme an einem überörtlichen Auswahlverfahren 

Fortbildungsinhalte

•    Rechtsfächer (z.B. Staats- und Europarecht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Arbeits- und Tarifrecht, Beamtenrecht)
•    Wirtschaftsfächer (z.B. Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, Öffentliche Finanzwirtschaft, Bürgerliches Recht)
•    Methodische Kompetenzen (z.B. Verwaltungsorganisation) Kommunikationstechnik
•    ca. 570 Unterrichtsstunden

Fortbildungsablauf

•    Die Fortbildung wird berufsbegleitend jeweils an zwei Unterrichtstagen in der Woche bei einer oder mehreren Bezirksregierungen durchgeführt.
•    In vier Fächern sind schriftliche Prüfungen abzulegen.
•    Nach Bestehen der schriftlichen Prüfung folgt eine praktische Prüfung.
•    Die Qualifizierungsmaßnahme dauert ca. 14 Monate.