Navigationshinweise zur Slideshow

Benutze im nächsten Element die Pfeiltasten links und rechts zum Blättern der Slideshow

Gruppenfoto der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Rund 150 Vertreterinnen und Vertreter der nordrhein-westfälischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen sind der Einladung von Innenminister Herbert Reul gefolgt. Neben Malteser Hilfsdienst und Deutschem Roten Kreuz waren auch die Johanniter und der Arbeiter-Samariter-Bund mit dabei.

Innenminister Herbert Reul übergibt symbolisch den Schlüssel

Auf dem Düsseldorfer Messegelände hat der Minister symbolisch den Schlüssel überreicht.

25 Betreuungskombis 2.0

25 sogenannte Betreuungskombis 2.0 sollen die Arbeit der Hilfsorganisationen erleichtern.

Blick in einen Betreuungskombi 2.0

Mit den Kleintransportern könnten bei Unglücken beispielsweise Menschen evakuiert werden. Die neuen Modelle sind groß genug, um auch Rollstuhlfahrer zu befördern.

Löschfahrzeuge

Insgesamt werden in diesem Jahr 74 Spezialfahrzeuge für den Brand- und Katastrophenschutz angeschafft, darunter auch Löschfahrzeuge und Gerätewagen. „Die Leistungsfähigkeit der Kreise und kreisfreien Städte bei der Abwehr von Gefahren auch für die Zukunft zu erhalten und zu optimieren ist es uns wert, viel Geld in die Hand zu nehmen“, sagt Minister Reul.

Innenminister Herbert Reul sieht sich den "Feuerwehranhänger Notstrom" an.

So werden auch sogenannte Feuerwehranhänger Notstrom (FwA) angeschafft. Das sind kompakte technische Multifunktionssysteme, die beispielsweise bei Naturkatastrophen und Großeinsatzlagen für Notstrom, Wärme und Licht sorgen.

Anwesende tauschen sich bei gemeinsamem Essen aus.

Bei einem gemeinsamen Essen (an dieser Stelle herzlichen Dank an das Deutsche Rote Kreuz) tauschten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen, der Bezirksregierung Düsseldorf und des NRW-Innenministeriums aus.

Innenminister Herbert Reul bedankt sich bei Vertretern der Hilfsorganisationen.

Neben der Fahrzeugübergabe war es Minister Herbert Reul vor allem wichtig, sich bei den vielen freiwilligen Helfern und den hauptberuflichen Einsatzkräften zu bedanken. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die Lust darauf haben, ehrenamtlich oder hauptberuflich bei den Feuerwehren und den Hilfsorganisationen mitzumachen.“

Neue Fahrzeuge für Brand- und Katastrophenschutz

Sie löschen Brände, sie helfen bei Unwettern und Katastrophen – Und sie brauchen die bestmögliche Ausstattung. Rund 130 Mio. Euro will die Landesregierung in den nächsten Jahren in den Brand- und Katastrophenschutz investieren. Als ersten Vorgeschmack übergab Innenminister Herbert Reul neue Spezialfahrzeuge an die Hilfsorganisationen.