Sirene beim NRW-Tag 2018
© IM NRW

Brand- und Katastrophenschutz beim NRW-Tag 2018

Sirenensignale austesten, spannende Technik entdecken und mit Feuerwehrleuten ins Gespräch kommen, beim NRW-Tag in Essen haben viele Besucherinnen und Besucher die Chance genutzt, in die Welt von Feuerwehr und Katastrophenschutz hinein zu schnuppern.

Nicht nur auf der Blaulichtmeile, sondern auch am Stand des Innenministeriums beim NRW-Tag in Essen waren die Themen der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes präsent. Wie schon in den Vorjahren wurde für das Ehrenamt in der Feuerwehr kräftig die Werbetrommel gerührt. Aber auch der Katastrophenschutz war vor Ort. Vertreterinnen und Vertreter der im Katastrophenschutz mitwirkenden Organisationen präsentierten ihre Ausrüstung für den Einsatz und kamen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.

Außerdem war das Thema „Warnung“ ein großer Anziehungspunkt. Schon beim NRW-Tag wurde die Öffentlichkeit auf den in der Folgewoche bevorstehenden ersten landesweiten Warntag deutlich hörbar aufmerksam gemacht. Anziehungspunkt war eine Sirene, die die Besucherinnen und Besucher selbst einschalten konnten, um die verschiedenen Sirenensignale für Alarm, Entwarnung und Probealarm zu hören. Informationsflyer zum Thema „Warnung“ waren sehr nachgefragt und wurden mitgenommen, um sie weiter zu verbreiten.

Die Feuerwehr Gelsenkirchen zog mit ihrem neuen Drehleiterfahrzeug vor allem das junge Publikum an. Auch die Kinderfeuerwehr aus Monheim und die Jugendfeuerwehr aus Essen schauten am Stand des Innenministeriums vorbei und zeigten Ministerpräsident Armin Laschet und Innenminister Herbert Reul, mit wieviel Begeisterung sie bei der Feuerwehr dabei sind.